Archive for Produkt-Tests

Kurzreview: TrueFruit-Smoothies

Ich bin ja jetzt eigentlich keine leidenschaftliche Smoothie-Trinkerin… aber trotzdem musste ich diesen kleinen schicken mit Obst- und Gemüse gefüllten Trend-Flaschen mit dem Namen TRUE FRUITS unbedingt mal probieren. Wenn man sich auf Instagram in der „Fitness-Food-Szene“ herumtreibt, kommt man ja fast gar nicht dran vorbei. Und ich muss zugeben: alleine diese schicken Flaschen haben mich dazu verleitet, sie kaufen zu müssen. „Gewöhnliche“ Smoothies lasse ich im Supermarkt eigentlich links liegen, aber die beiden Tatsachen, dass da echt nur „gute Sachen“ drin sind und die Verpackung so „trendy“ aussieht, haben mich dazu verleitet, die doch mal mitzunehmen (ja ja, Verpackungsopfer 😉 ).
Leider sind sie in Österreich nur sehr schwer zu bekommen. In Deutschland dürfte es die im normalen Supermarkt geben, das ist hier nicht der Fall. Dennoch, ich habe sie in einem Metro-Prospekt entdeckt, also nicht ganz „unerreichbar“. Dort habe ich sie dann auch geholt. Mit über 2€ für die 250ml-Flasche nicht unbedingt sehr günstig, aber „Qualität kostet halt“.
Folgende Sorten habe ich mir gekauft:

truefruits1

Jetzt, wo ich alle aufgebraucht habe, kann ich sagen: es hat jetzt nicht wirklich eine Sorte gegeben, bei der ich gesagt hätte „die schmeckt mal gar nicht“ – vor allem vom grünen Smoothie war ich da überrascht, da ich Spinat eigentlich gar nicht leiden kann, aber auch der war sehr gut.
Hier also eine Kurzbewertung der einzelnen Sorten – die Inhaltsstoffe kann man der truefruits-Seite entnehmen (dort sind auch Verkaufsstandorte angegeben), ich bewerte hier mal nur den Geschmack:

  • Yellow: die Sorte hat mir von allen irgendwie am wenigsten geschmeckt… nicht gar nicht, aber nicht ganz so lecker wie die anderen Sorten, den Geschmack kann man sich sicher leicht „nachbasteln“, am Mixer scheiterts ja bei mir nicht 😉
  • Orange: lecker fruchtig, auch nichts, was ich nochmal kaufen sondern eher selbst machen würde, aber hätte ich die Wahl zwischen orange und yellow, würde ich orange vorziehen
  • green: unerwartet lecker… ich bin absolut kein Spinat-Fan, aber den hat man da überhaupt nicht rausgeschmeckt, kann man also trinken und hat auch noch seine „greens gesaved“! 😉
  • purple und pink: beide sehr lecker, pink vielleicht sogar noch eine Spur besser, beide lecker fruchtig und erfrischend, kann man absolut nix dagegen sagen, schmeckt!
  • Vanille: mein Favorit! diese Sorte hat mir mit Abstand am besten geschmeckt und wäre wohl auch die Einzige, die ich nochmal nachkaufen würde! richtig lecker „dickflüssig“ nach Vanille, leicht wie Vanille-Banane-irgendwasfrucht, einfach lecker… muss man gekostet haben als Smoothie-Fan

truefruits2

Da ich wie gesagt nicht so die Smoothie-Trinkerin bin und man sie bei uns nicht im Supermarkt ums Eck bekommt – zumindest hab ich sie noch nirgends entdeckt – werde ich mir so eine Flasche wohl nicht wirklich oft kaufen. Ich esse mein Obst und Gemüse viel lieber. 😉 Unterwegs für Smoothie-LiebhaberInnen sind sie aber perfekt. Die Flaschen lassen sich hinterher auch super verwenden, um Samen oder Körner darin zu lagern.

Die einzige Sorte, die ich mir aber – wie bereits erwähnt – vielleicht doch noch hin und wieder kaufen würde, wenn ich beim Metro vorbei schaue, wäre die Vanille-Sorte, die kann ich wirklich sehr empfehlen.

im Test: Weight Watchers Schoko-Nuss-Aufstrich

Nachdem ich von dem WW Ei-Aufstrich erstaunlicherweise so begeistert war (es war das erste Produkt, das ich jemals von den WW-Produkten gegessen habe), habe ich vor kurzem den Schoko-Aufstrich entdeckt. Als Nutella oder Ovomaltine Cream – Freak musste ich den einfach testen. Und da mich der Ei-Aufstrich so positiv überrascht hat, war ich guter Dinge, damit auch keinen Fehlkauf getätigt zu haben – aber Schritt für Schritt:

Nährwerte und Inhaltsstoffe:

Der wohl wichtigste Punkt bzw. Grund, warum man sich so ein „gesünderes Ersatzprodukt“ kauft. Ich erwartete mir, dass Nährwerte/Inhaltsstoffe besser seien, als von dem beliebten Markenprodukt. Auch hätte ich gehofft, dass der Zucker ganz fehlen oder zumindest großteils ersetzt worden wäre, leider ist dem nicht so:

2015-06-03 19.48.28Gleich die erste Zutat ist auch bei diesem Produkt Zucker… Aber gut, mal ein Blick auf die Nährwerte: weniger Kohlenhydrate (somit weniger „Zucker gesamt“), mehr als die Hälfte weniger Fett und somit auch kalorienärmer – 546kcal/100gr für Nutella und 339kcal/100gr für den WW-Aufstrich. Also zumindest ein „schlagendes“ Argument, sich für das WW Produkt zu entscheiden: das Palmöl wurde weggelassen (bei Nutella gleich die zweite Zutat nach Zucker), somit ist der Fettgehalt moderat bis eher niedrig für einen Schoko-Nuss-Aufstrich. Eine Portion ist mit 15gr angegeben (jaja) und entspricht im WW-Konzept 1 Punkt.

Aber nun zu:

Geschmack und Konsistenz

Ich erwartete einerseits nicht sooo viel, da Nutella oder Ovomaltine schon einfach wahnsinnig gut schmecken und aufgrund des höheren Fettgehalts (Fett soll ja Geschmacksträger sein) sicher mehr Gaumenfreude bereiten, auf der anderen Seite, wenn auch hier Zucker die erste Zutat ist und die Hersteller auch nur halb so viel richtig gemacht haben, wie beim Ei-Aufstrich, dann könnte das schon eine halbwegs gute Alternative sein!

2015-06-04-18.47.57

Aber leider… Die Enttäuschung kam schon ein wenig bei der Konsistenz: viel fester als Nutella, nicht so geil „zäh“ und cremig, um einiges härter. Der Geschmackstest hat es dann bestätigt: lieber nicht… schmeckt nicht mal annähernd wie Nutella, nicht wirklich nach „Schoko-Nuss“ und eher ein wenig künstlich… Dann lieber Nutella, dafür etwas weniger… oder einfach (Hasel-)Nussmus mit entöltem Kakaopulver und Süßstoff oder etwas Schoko-Eiweißpulver verrühren.2015-06-04 19.04.30

Wie es ganz „akzeptabel“ schmeckt: zwei, drei Teelöffel aufs warme Oatmeal. Ich liebe Schoko-Komponenten (z.B. Bitterschokolade oder eben Nutella) auf noch warmen Vanille-Oatmeal, so ist es essbar, trotzdem hat das bekannte Markenprodukt eindeutig die Nase vorn! Ich habe es letztendlich verschenkt (Lebensmittel wegschmeißen kommt für mich nicht in Frage!) und werde es bestimmt nicht noch einmal kaufen.

 

Zusatzinfos:

Erhältlich ist es im Supermarkt (ich habe es in Österreich vom Merkur) oder auf amazon – für den Fall, dass es jemand selbst testen möchte, Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden. 😉

Preislich lag es etwas über Nutella. Also auch Sparfüchse sind mit „einfach nicht so viel von Nutella, dafür genießen“ besser bedient. 😉nutellavsww

getestet: WeightWatchers Brotaufstrich Ei mit Schnittlauch

Vor kurzem hatte ich enorm Lust auf Brötchen mit „egal was, Hauptsache Brötchen„. Ich weiß, aus „cleaneating oder was auch immer“-Sicht nicht das Optimum, aber hin und wieder gibts auch Brötchen, ja! 😉

2015-05-21-12.25.38

Ich bin, was nicht-süße-Aufstriche angeht, ja generell sehr wählerisch, aber Ei-Aufstrich mochte ich immer schon gerne. Ich bin also in Brötchenentzugserscheinungstrance in den Supermarkt, habe dort ein Sesam-Brötchen, Salat und Tomaten (man achtet ja auf die notwendigen Vitamine!) eingepackt und bin zum Kühlregal… und dort habe ich dann was entdeckt, was ich nicht kannte (oder einfach nicht beachtet habe): WeightWatchers Ei-Aufstrich… interessant… lässt sich jetzt vorm Sommer sicher gut vermarkten, ob das auch schmeckt? Preislich ist es ja okay (ich glaube, so um die 1.50€ herum, somit sogar günstiger als mein Lieblings-light-Käse), Kalorien sind mit 172kcal auf 100gr auch niedriger als bei „normalem“ Ei-Aufstrich (dieser hat etwa 200-300kcal, wenn ich mich nicht täusche) oder dem light Käse. Auf der Zutatenliste steht an erster Stelle „Eier“ (viel weiter habe ich gar nicht geschaut, ich will ja auch gar nicht wissen, was alles in dem Brötchen drin ist 😉 ), aber egal, einfach mal mitnehmen und testen, dann urteilen und schlimmstenfalls nicht nochmal kaufen…

Aber ich muss sagen: ich war sehr positiv überrascht!! Ein wirklich leckerer Ei-Aufstrich ist das geworden, hat mir echt gut geschmeckt! Kann ich mir auch gut auf Pumpernickel vorstellen (mag ich nämlich sehr gerne) oder auf Reiswaffeln!

2015-05-21-12.24.12

Laut Packung (Inhalt sind übrigens 130gr) hat „eine Portion“ 52kcal (für die WWs – 1 Punkt), wobei eine Portion mit 30gr gekennzeichnet ist… ich finde diese „Portionsangaben“ ja immer witzig… diese „eine Portion“ war ungefähr genau das, was übrig geblieben ist nach dem Brötchen… 😉

Preislich habe ich es jetzt leider nicht genau mit anderen Aufstrich-Produkten verglichen (ich habe für den Aufstrich 1.89€ bezahlt), müsste man dann selbst testen und für sich entscheiden, wozu man eher greift, wenn man die Wahl hat! 😉 Ich kann nur sagen: geschmacklich wirklich super und mein neuer Lieblings-Ei-Aufstrich!

Questbars – ein berechtigter „Hype“

2014-07-03-17.47.46

Ich liebe diese Dinger einfach! Vor kurzem habe ich sie mir – nach langer Zeit – mal wieder gegönnt…
Wie sich herausgestellt hat, scheint es tatsächlich noch Fitnessfood-FanatikerInnen zu geben, die sie nicht kennen – deshalb auch die Idee zu diesem Beitrag 😉 dem Hype auf Instagram ist ja kaum zu entkommen und ICH  für meinen Teil muss sagen – berechtigt! Sie schmecken einfach und im Gegensatz zu den meisten anderen Proteinriegeln auf dem Markt sind sie nicht voll mit Zucker und anderen Inhaltsstoffen, die man in einem Proteinriegel eher nicht haben möchte… allerdings esse ich sie tatsächlich hauptsächlich des Geschmackes wegen… ich scheue mich nicht davor, mir auch mal einen „richtigen“ Schoko-Riegel zu kaufen, wenn ich Lust drauf habe, aber diese Dinger kommen an solche meiner Meinung nach echt ran (ich mag die Konsistenz von Questbars auch einfach total!) und man hat ein paar Gramm Protein auch noch aufgenommen 😉
Der große Nachteil allerdings: abgesehen davon, dass sie nicht in jedem Supermarkt zu bekommen sind (was wohl besser so ist, sonst würde ich daran bestimmt nie vorbei gehen können 😉 ) sind sie ziemlich teuer… es lohnt sich also, in diversen Shops nach Angeboten zu suchen bzw. auf eines zu warten und dann gleich mehrere zu kaufen (aber Achtung: könnte dann passieren, dass sie nicht lange überleben 😉 )…


Kurzreview:

hier über kurzer Überblick über die Sorten, die ich bisher gekostet habe:

Platz 1: diesen Platz teilen sich Cookies&Cream und CookieDough. Ich kann mich einfach nicht entscheiden, beide sind enorm lecker und ich kaufe fast nur noch diese Sorten! in Cookies&Cream sind weiße und dunkle Schoko-Stückchen, bei CookieDough erkennt man man sofort, welcher Geschmack da „nachgeahmt“ wird und passt einfach super zusammen!

Platz 2: Double Chocolate Chunk… als Schokoliebhaberin muss natürlich auch ne reine Schokosorte unter die Top3, DCC ist sehr schokoladig und richtig lecker… Schoko-Proteinriegel mit Schokostückchen… was will man mehr 😉

Platz 3: Smores… eine der neuen Sorten, die gibt es noch nicht soo lange auf dem Markt und ist auch richtig gut geworden… ich bin kein Marshmallow-Fan, deshalb war ich skeptisch, nachdem aber gesagt wurde, dass die total geil schmeckt, musste ich sie doch testen… schmeckt schon ganz gut (Gott sei Dank nicht wirklich viel nach Marshmallow), aber, wenn ich die Wahl habe, dann doch lieber CookieDough!

Welche Sorten ich noch getestet habe, aber ich nicht mehr kaufen würde (vor allem aufgrund des Preis/Geschmack-Verhältnisses):

* Chocolate Brownie: hat komischerweise leicht nach Kaffee geschmeckt und da ich Kaffee absolut nicht mag – lieber nicht

* Cinnamon Roll: ist ganz lecker, aber aufgrund fehlender Schoko-Komponente kein Favorit von mir… schmeckt sehr leicht nach einer nicht ganz so süßen Zimtschnecke

* Chocolate Peanutbutter: hier dominiert der Peanutbutter-Anteil stark, deshalb kein Favorit… zu „etwas Schokoladigem“ wie z.B. im Schoko-Oatmeal oä allerdings lecker

 


how to pimp your Questi:

1) kleine Handlung, große Wirkung: für ein paar Sekunden in die Mikrowelle geben! macht das Ganze nochmal leckerer, wenn die Chunks innen teilweise flüssig und warm werden. Ich machs meist so: 10-15 Sekunden in die Mikro, Questbar umdrehen, nochmal 10-15 Sekunden

2015-05-25-18.12.58

2) einen Donut draus machen! einfach einen Kreis formen, ein paar Schokodrops (z.B. von Xucker) eindrücken und für 15-20 Sekunden in die Mikro geben

2014-09-16-09.54.18

3) Füllung hinzufügen. Sehr lecker mit Erdnussmus! Questbar dafür platt drücken, in der Hälfte schneiden, die untere Hälfte mit Erdnussmus bestreichen, andere Hälfte drauf geben und wenn gewollt ebenfalls in die Mikro geben. Darüber eignet sich zum Beispiel Schoko-Sauce aus Whey-Protein oder zermatschte Himbeer-Sauce

2015-05-28-18.34.22